Allgemein
    Tierheim
    Hunde
    Helfen
    Links
Startseite » Flugpaten
Das Informationsblatt für Flugpaten herunterladen: Das Reisedaten - Formular herunterladen und ausgefüllt zusenden: Das Reisedaten - Formular online ausfüllen und per Email versenden:

Unter Dokumente öffnet sich ein Fenster mit der Auswahl aller Formulare für die Flugpaten      DOKUMENTE



Tierschutzverein APRAM Teneriffa
Informationen für Flugpaten!
es ist ein sehr einfacher aber effektiver Weg, APRAM Teneriffa zu helfen.


Allgemeine Infos zu Flugpatenschaften:
Als Flugpassagier haben Sie die Möglichkeit ein Tier (je nach Fluggesellschaft auch bis zu drei Tiere) mitzunehmen. Viele Tierschutzvereine im Ausland nutzen diese Möglichkeit und für unsere Hunde ist dies die einzige Möglichkeit zur "Ausreise". Für die Zeit des Fluges gelten Sie dann als Besitzer der Hunde, dazu muss ihr Name und ihre Adresse im EU-Ausweis des Hundes eingetragen werden. Dieser Ausweis ist gleichzeitig auch der Impfpass , indem alle zur Ausreise notwendigen Daten des Hundes eingetragen sind. Den Pass nehmen sie dann mit nach Deutschland.

- - -

Was heißt es Flugpate für einen Hund zu sein
Für Sie als Passagier ist die Flugpatenschaft denkbar einfach. Das Tier wird am Tag Ihres Abflugtermins von einem Mitarbeiter unseres Tierheims zum Flughafen gebracht. Die notwendigen Formalitäten während des Eincheckens werden von der Mitarbeiterin mit ihnen zusammen durchgeführt. Sie werden dabei also nicht alleine gelassen. Wenn Sie gelandet sind, holen Sie den Hund am Fahrstuhl oder am Sondergepäckschalter bei der Gepäckausgabe ab und nehmen ihn mit nach draußen. Dort erwarten Sie schon freudig entweder die neuen Besitzer selbst, und/oder wir von APRAM-Bergstrasse. Wichtig: Sie als Flugpaten sollten den Hund auf keinen Fall am Flughafen aus der Box oder Tasche holen. Es besteht erhöhte Fluchtgefahr!!!

- - -

So wird das Tier im Flugzeug transportiert
Es gibt zwei Möglichkeiten: 1. Hunde ab einem Gewicht über 6 kg werden im in einer Transportbox im Frachtraum überführt. 2. Hunde unter 6 kg. können in der Kabine in einer Transporttasche mitgenommen werden. Während des Fluges dürfen sie nicht aus der Tasche genommen werden. Damit sich die Hunde während des Fluges möglichst ruhig verhalten bekommen sie vor dem Start ein leichtes Beruhigungsmittel verabreicht.

- - -

Die Transportgebühren
Für Sie entstehen keine Kosten. Die Gebühren übernimmt der jeweilige Tierschutzverein, diese variieren je nach Fluggesellschaft. Sollten Sie die Kosten für eine Flugpatenschaft übernehmen wollen, ist Ihre Spende natürlich herzlich willkommen!

- - -

Die Abwicklung der Flugpatenschaft
Der größte Teil wird vor Reiseantritt organisiert dazu brauchen wir einige wichtige Reisedaten von ihnen. Diese können Sie im Dokumente - Ordner zur Verfügung stehendem Formular eintragen und online an uns schicken, oder ausdrucken, ausfüllen und an die obenstehende Adresse schicken. Die Flugboxen der Hunde werden dann von der Tierheimleitung selbst angemeldet. Gerne können Sie während ihres Urlaubs auf Teneriffa das Tierheim auch besuchen, unsere Mitarbeiter vor Ort zeigen und erklären Ihnen gerne alles. Vor Antritt ihres Rückfluges werden sie spätestens 1 Tag vor Abflug von der Tierheimleiterin Frau Sabine Peschke telefonisch oder per Mail kontaktiert.

- - -

Welche Voraussetzung braucht der Hund um auszureisen. Worauf sollten sie achten!
Um aus einem EU-Land ausreisen zu dürfen muss der Hund gechipt sein und eine gültige Tollwutimpfung (nicht älter als 1 Jahr, nicht jünger als 21 Tage) haben. Beides muss im Pass des Hundes eingetragen sein.

- - -

Der Verein versichert, dass das Tier:
  • über eine gültige Tollwutimpfung verfügt
  • mit einem Hauttransponter (Chip) zur Identivisierung versehen ist
  • tierärtzlich mindestens 24 Stunden vor dem Transport untersucht und vom Tierarzt bestätigt wurde, dass das Tier frei von sichtbaren Krankheitszeichen und transportfähig ist
  • eine Grundimmunisierung erhalten hat
  • und über einen dem europäischen Recht entsprechenden Heimtierausweis verfügt

Der Verein erklärt gegenüber dem Halter, dass alle gesetzlichen Voraussetzungen für ein Verbringen eingehalten werden und der Verein über eine Erlaubnis nach §11 Abs. 1 S. 1 Ziff. 5 TierSchG, welche vom ansässigen Veterinäramt ausgestellt wurde, verfügt. Diese gestattet dem Verein Tiere gegen Entgelt nach Deutschland zu verbringen oder zum Zwecke der Abgabe gegen Entgelt in Deutschland zu vermitteln. Bei Rückfragen können Sie uns auch gerne per Telefon oder E-Mail kontaktieren.

Team APRAM Teneriffa & Team APRAM-Bergstrasse
Seite zurück